Fast jedes Unternehmen ist auf Kundenadressinformationen angewiesen. Viele E-Business-Anwendungen haben jedoch noch keine Werkzeuge integriert, die eine konsistente Bewertung der Adressqualität sicherstellen. Dies ist essentiell, da die Adressierung in der Regel der erste Kontakt mit potenziellen Kunden ist, der über eine Online-Registrierung oder einen Bestellprozess zustande kommt, und der Erfolg in diesem Bereich sehr stark von der Qualität dieser Adressen abhängt. Je mehr wir uns im Bereich E-Commerce steigern, umso wichtiger ist es, dass unsere Adressdaten an Qualität gewinnen. Man könnte sagen, dass korrekte Leads eine Art von Unternehmenskapital ist. Auch für künftige Marketingstrategien ist es unabdingbar, dass die Daten korrekt sind und eine Adressvalidierung statt finden muss. Stellen wir uns einmal vor, dass wir einen Newsletter versenden wollen und die Daten der Anschrift sind nicht entsprechend der Kriterien des Postzustellers. Die Kosten für den Versand hätten wir uns sparen können, denn die Newsletter werden innerhalb der nächsten Tage wieder bei uns eintreffen mit dem Vermerk, dass die Zustellung nicht möglich war.

Aber warum ist eine hohe Qualität der Adressen so wichtig und wie können wir diese sicherstellen?

Die Adressinformationen müssen fehlerfrei sein, denn nur so kann zum Beispiel eine korrekte Bonitätsabfrage für den entsprechenden Kunden erfolgen. Auch eine korrekte Zustellung kann nur erfolgen, wenn die Lieferdaten korrekt sind. Es wäre doch äußerst ärgerlich, wenn die Ware beim Kunden nicht eintrifft oder wir die Ware erneut zu stellen müssen. Das ist mit Mehraufwand und Mehrkosten verbunden und soetwas möchte man einfachnicht. Unsere Mitarbeiter könnten in dieser Zeit andere Aufgaben erledigen und unser Budget sollte für wichtigeres verwendet werden.

Durch gewisse Tools können wir die Qualität der Adressen sicherstellen. Die Tools führen eine Adressvalidierung durch, indem sie den Abgleich der Eingabe mit den vorhandenen Daten in unserer Adressdatenbank durchführen. Dazu ist es wichtig, dass wir eine gut strukturierte Adressdatenbank haben, damit die Ergebnisse für die Entscheider aussagekräftig und nachvollziehbar sind.

Auch Usability-Überlegungen können in dieser Phase angestellt werden, z. B. wie lange es dauert, eine Adresse einzugeben oder dass bestimmte Felder nicht angezeigt werden dürfen, um z. B. unser Formular nicht zu überladen. Wichtig ist nur, dass sie richtig sind!

Außerdem müssen wir uns überlegen, ob wir wollen, dass Kunden, die falsche oder gar keine Adressdaten eingeben, trotzdem durch unseren E-Commerce-Prozess kommen. Wenn diese Benutzer schließlich ihre Registrierung abbrechen, ohne irgendwelche Informationen einzugeben, dann kostet uns das allein Geld und bringt keinen Nutzen für das Unternehmen. Kurzum, es ist eine Verschwendung von Zeit und Ressourcen.

Die Wichtigkeit von korrekten Adressdaten